Direkt zum Inhalt
Menü
Menü
xxx
Transit-Series
Changes (Ausschnitt)
Fluid
Fluid (Ausschnitt)

Christian von Grumbkow

Ich male keine Botschaft,
keine Gedanken,
ich male Farbe!

 

Ich male keine Botschaften, keine Gedanken, ich male Farbe!

Hier sehen Sie einen Überblick der Werke, die "aus der Farbe heraus" entstanden sind. D.h., dass die Bilder nicht konzeptionell, sondern erst im malerischen Prozess  entwickelt wurden. Dabei ist mir bewusst, dass die Farbe  in psychologischer Hinsicht  durchaus auch als eine Botschaft aufgefasst werden kann. ( Siehe Goethe: " Die sinnlich-sittliche Wirkung der Farben"). 

Viele dieser hier gezeigten Werke hängen in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Andere  befinden sich in Ausstellungen und werden von Galerien angeboten.

Ausstellungen

Der Wald und der Sturm

2. Station der Wanderausstellung
  • 15.06.2020 - 28.09.2020
  • Thomas-Morus-Akademie, Bergisch Gladbach
  • Vernissage

Seit über zwei Jahren treffen sich die Künstler*Innen Andrea Bryan, Christine Burlon, Clara Burgwinkel,  Markus Bollen, Christian Grumbkow, Veronika Moos, Isabel Östreich, Beatrix Rey, Magret Schopka, Katja Wickert, Eva Wal um an einem Ausstellungskonzept zum Thema Wald und Sturm zu arbeiten.

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung mit Prof.Dr. Uwe Scheidewind (Wuppertal Institut) in der "ins Blaue Art-Gallery, Remscheid" wird die Ausstellung weiter wandern: In dem wunderbaren ehemaligen Kreuzgang und dem Klostergarten der Thomas Morus Akademie werden zum Teil ganz neue, auf die spezielle Situation ausgerichtete Exponate von den Künstlern für diese Ausstellung gemacht.

Oliver Sachse

Kunst im Schloss: VERWANDTSCHAFTEN

Malerei von Oliver Sachse und Christian v. Grumbkow
  • 21.06.2020 - 21.09.2020
  • Die Lünte, Schloss Lüntenbeck, Wuppertal
  • Ausstellung

Im neu eröffneten Schlosscafe geht es nun auch glücklicherweise wieder weiter mit der Reihe "KUNST IM SCHLOSS" !

Und zwar ab Sonntag, dem 21.06. 2020, ab 11. 30 Uhr

In den frisch renovierten Räumen, auf farbigen Wänden, zeigen Oliver Sachse und Christian v. Grumbkow Malereien, die eine gewisse Wesensverwandschaft verbindet. Darum auch der spontan gefundene Titel: VERWANDSCHAFTEN"!

Bei Grumbkow sind es die abstrakten, ganz auf das horizontale Geschehen konzentrierten "Landschaften", die meist ein Spannungsfeld von Ruhe, Weite und vehement platzierten Farbakzenten aufweisen. Die subtileren, transparenten Farbschichtungen erhalten durch den Einsatz von Rakel und Spachtel Dynamik und expressive Kraft.

Oliver Sachse entwickelt seine technisch aufwendigen Bilder mit vielen Arbeitsgängen und Schichten. Die zwar abstrakten, aber quasi topografisch-landschaftlich wirkenden Malspuren, bilden einen wunderbaren Kontrast zu zeichnerisch akkurat eingebrachten Details von Rädern, ja, "Gazelle"- Fahrrädern!

 Beide Künstler entwickeln ihre Bilder nach dem Prinzip des "gesteuerten Zufalls", d.h., dass die Malerei nicht nach einem unumstößlichen Konzept  ausgeführt wird, sondern die beim spontanen Malprozess zufällig entstehenden, unvorhergesehenen Pinsel-, Kratz-, Wischspuren  intergriert werden oder gar Anlass für innovative Veränderungen im Bildgeschehen bilden können.

 

 

 

Impressionen

Hier finden Sie Bilder, Filme und Informationen zu Ausstellungen, zu öffentlichen Veranstaltungen , sowie Beispiele von "Kunst in Unternehmen".

Top